Wie präzise ist der MAVIS-Tonpegelmesser?

Die Videokamera-App MAVIS für iOS hat mich ziemlich überzeugt: Zurückhaltendes Interface und Messinstrumente für Bild und Ton, auf die man sich ganz offensichtlich verlassen kann. Einen ausführlichen Test der App habe ich auf onlinejournalismus.de veröffentlicht.

Das Interface der Videokamera-App MAVIS
Das Interface der Videokamera-App MAVIS bietet alles, was man von professionellen Videokameras kennt: Waveform-Monitor, Verctorscope, Zebra, False Color, Tonpegelmesser.

Für den Testbericht hat mich u.a. interessiert, wie verlässlich der Tonpegelmesser ist. Denn das Pendant in der Alternativ-App FiLMiC Pro ist wirklich enttäuschend, da nicht einmal eine Skala eingezeichnet ist und das Aussteuern bei mir irgendwie immer nach Gefühl erfolgte. Die Folge waren gelegentlich über- oder untersteuerte Tonaufnahmen.

Der Tonpegelmesser in MAVIS hingegen sieht so aus, wie man sich das wünscht: Eine dBFS-Skala von -∞ bis 0 mit wichtigen Markierungen bei -20, -12 und -6 dBFS.

Um zu überprüfen, wie genau die Anzeige tatsächlich ist, habe ich über einen Fieldrecorder einen 1 kHz-Sinuston ins iPhone eingespeist (und zwar über den Umweg einer Audio-Funkstrecke) und mit MAVIS verschiedene Clips aufgezeichnet. Dabei habe ich den Fieldrecorder unterschiedlich stark ausgesteuert und das Signal mit -3, -6, -9, -20, -40 und -50 dBFS ans iPhone bzw. MAVIS übergeben.

Einen Sinuston vom Fieldrecorder via Funkstrecke ins iPhone übertragen
Etwas ungewöhnliche Konstruktion, erfüllt aber ihren Zweck. Über den Fieldrecorder lässt sich die Lautheit des Signals steuern und in MAVIS wiederum ablesen, wie stark das Signal ankommt.

Anschließend habe ich die Clips in Final Cut Pro X importiert und überprüft, ob das, was MAVIS jeweils angezeigt hat, auch stimmt. Das Ergebnis: 100% Übereinstimmung zwischen den Tonpegelmessern in MAVIS und in Final Cut Pro X.

Will heißen: Wer beispielsweise Interviews mit dem iPhone und MAVIS aufzeichnet und dazu ein externes Mikrofon verwendet, kann den Ton absolut verlässlich auf die empfohlenen Pegel zwischen -12 und -6 dBFS in den Spitzen aussteuern. Das funktioniert deutlich besser als mit FiLMiC Pro.

Übrigens: Die anderen Tools in MAVIS zur Belichtungs- und Schärfemessung sind ähnlich verlässlich.

Schreibe einen Kommentar

Bitte bleib beim Thema. Ich lege großen Wert auf einen freundlichen und sachlichen Umgangston. Persönliche Angriffe und Beleidigungen werden gelöscht. Gleiches gilt für Beiträge, die erkennbar nur verfasst wurden, um einen Link auf das eigene Angebot zu setzen.

Kommentare werden moderiert. Bis zur Freischaltung kann es gelegentlich etwas dauern.

Wenn du hier nicht unter deinem richtigen Namen in Erscheinung treten möchtest, dann ist das völlig in Ordnung. Gern kannst du einen Link auf dein Blog bzw. deine Website hinterlassen.

Und bitte schau dir vor dem Absenden eines Kommentars meine Hinweise zum Datenschutz an.