Was ich an der DVX 100 schätze…

Ich bin von Kollegen in letzter Zeit häufiger gefragt worden, welche Kamera ich Ihnen empfehlen würde, um Video-Material für das Web zu drehen, das gleichzeitig für das Fernsehen taugt. Ohne für mich in Anspruch nehmen zu können, einen umfassenden Überblick über alle derzeit für Videojournalisten am besten geeigneten DV-Kameras zu haben, empfehle ich guten Gewissens immer wieder die DVX 100 von Panasonic.

Was mich an dem Gerät im Hinblick auf die Anforderungen meines Jobs überzeugt:

  • Die Bildqualität ist beeindruckend.
  • Alle Bedienelemente sind leicht zugänglich über mechanische und großzügig dimensionierte Schalter.
  • Der Schärfering ist groß und ohne Hindernisse zu bedienen.
  • Die Zoomwippe kann abgeschaltet werden. Alternativ kann über einen manuellen Ring gezoomt und aufgezogen werden.
  • Mit einem zweistufigen ND-Filter kann der Lichteinfall gedämpft werden. Daraus ergibt sich ein viel größerer kreativer Spielraum im Umgang mit der Blende und der Schärfentiefe von Bildern bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen.
  • Das Display ist sehr groß und hoch aufgelöst.
  • Es gibt einen Modus, mit dem sich die Schärfe von Objekten in Bildern über das Display viel besser beurteilen lässt.
  • Neben den Presets (3200K/5600K) gibt es zwei Speicherplätze für manuell ermittelte Weißabgleichwerte.
  • Der Bildstabilisator arbeitet überzeugend, was sich bei Aufnahmen mit langer Brennweite oder freihand geführter Kamera immer wieder bestätigt.
  • Über XLR-Stecker können zwei Mikrofone angeschlossen werden. Die Spannungsversorgung erfolgt wahlweise über Phantomspeisung.
  • Die beiden Tonkanäle können unabhängig voneinander gepegelt werden.
  • Der Shutter kann individuell eingestellt und jederzeit zugeschaltet werden. Das ist gut bei Aufnahmen von alten Röhrenmonitoren oder Fernsehern.
  • Der Sucher ist sehr groß dimensioniert.
  • Und, was nicht unwichtig ist: Die Kamera liegt gut in der Hand.

Zahlreiche Meinungen, Problemlösungen und Tipps rund um die DVX werden bei DVXuser.com ausgetauscht.

Auch auf die Gefahr hin, dass es albern wirkt, möchte ich es trotzdem anmerken: Ich stehe in keinerlei Beziehung zu dem Unternehmen Panasonic. Ich erhalte weder Geld noch andere Zuwendungen dafür, das ich diese Kamera an dieser Stelle empfehle. Ich nutze sie lediglich für meine Arbeit, und das sehr gern.

Schreibe einen Kommentar

Bitte bleib beim Thema. Ich lege großen Wert auf einen freundlichen und sachlichen Umgangston. Persönliche Angriffe und Beleidigungen werden gelöscht. Gleiches gilt für Beiträge, die erkennbar nur verfasst wurden, um einen Link auf das eigene Angebot zu setzen.

Kommentare werden moderiert. Bis zur Freischaltung kann es gelegentlich etwas dauern.

Wenn du hier nicht unter deinem richtigen Namen in Erscheinung treten möchtest, dann ist das völlig in Ordnung. Gern kannst du einen Link auf dein Blog bzw. deine Website hinterlassen.

Und bitte schau dir vor dem Absenden eines Kommentars meine Hinweise zum Datenschutz an.