ATEM Mini: Audio-Delay von direkt angeschlossener Tonquelle und Kamera ausgleichen

Wer das kleine ATEM Mini-Mischpult für Online-Workshops oder Web-Konferenzen einsetzt, kann hinten zwei externe Tonquellen anschließen. Oft tritt dabei aber das Problem auf, dass der Ton zur übertragenden Kamera leicht asynchron ist.

Direkter Anschluss der Sennheiser AVX-Funkstrecke an die Blackmagic ATEM Mini
Direkter Anschluss der Sennheiser AVX-Funkstrecke an das ATEM Mini-Mischpult.

Das kann mehrere Gründe haben: Die Tonquelle selbst, in meinem Fall eine Sennheiser AVX-Funkstrecke, hat ihrerseits schon eine leichte Latenz von 19 Millisekunden, also mehr als ein halbes Frame. Das allein wäre nicht weiter schlimm, aber hinzu kommt noch die leichte Verzögerung des HDMI-Ausgangs der als Webcam angeschlossenen Videokamera, hier im Beispiel eine Sony FS5. In der Summe können bei einer Übertragung daraus mehrere Frames Verzögerung zwischen Lippenbewegungen und Gesagtem entstehen. Für alle Beteiligten auf der anderen Seite des Online-Meetings sähe das auf Dauer irritierend aus.

Mit der zum Mischpult gehörenden Software lässt sich das Problem relativ einfach lösen. Denn für die Mikrofon-Eingänge gibt es kleine Drehregler, mit denen du diesen Frame-Versatz ausgleichen kannst.

Zwei Frames Verzögerung bei direktem Anschluss der Sennheiser AVX-Funkstrecke an die Blackmagic ATEM Mini
Beispiel Sony FS5: Um genau zwei Frames läuft der Ton verzögert ab, wenn man eine Sennheiser AVX-Funkstrecke direkt an das ATEM Mini-Mischpult anschließt.

Um herauszufinden, welcher Wert für deine eigene Mikro- und Kamerakonstellation passend ist, bleiben dir ein paar Testaufnahmen nicht erspart. Von Aufnahme zu Aufnahme erhöhst du dabei den Wert für die Verzögerung um jeweils ein Frame. Drei bis vier solcher Testaufnahmen sollten reichen. Dafür empfehle ich die Open Source-Software OBS Studio (für Windows, Linux und macOS).

Bei jeder Aufnahme klatschtst du einmal deutlich sichtbar und hörbar in die Hände. Im Schnittprogramm deiner Wahl wirst du dann sehr schnell sehen, bei welcher Aufnahme der Peak genau synchron ist mit den geschlossenen Händen.

Der Audio-Peak ist synchron mit dem Händeklatschen im Bild

Empfehlenswerter ist es natürlich, die Tonquelle direkt an die Kamera anzuschließen und sie darüber auch auszusteuern. Dann ist die Übertragung garantiert lippensynchron. Aber da viele kleinere Kameras zum Beispiel aus dem DSLM-Segment oft nicht mal Tonanschlüsse haben oder die gesamte Tonsteuerung schlecht implementiert wurde, ist dieser Weg sicher der Verlässlichere.

Schreibe einen Kommentar

Bitte bleib beim Thema. Ich lege großen Wert auf einen freundlichen und sachlichen Umgangston. Persönliche Angriffe und Beleidigungen werden gelöscht. Gleiches gilt für Beiträge, die erkennbar nur verfasst wurden, um einen Link auf das eigene Angebot zu setzen.

Kommentare werden moderiert. Bis zur Freischaltung kann es gelegentlich etwas dauern.

Wenn du hier nicht unter deinem richtigen Namen in Erscheinung treten möchtest, dann ist das völlig in Ordnung. Gern kannst du einen Link auf dein Blog bzw. deine Website hinterlassen.

Und bitte schau dir vor dem Absenden eines Kommentars meine Hinweise zum Datenschutz an.